• Startseite

Herzlich willkommen bei den Solothurner Bäuerinnen und Landfrauen

Der Solothurnische Bäuerinnen- und Landfrauenverband SOBLV ist eine bedeutende Interessenvertretung der Bäuerinnen und Frauen aus dem ländlichen Raum des ganzen Kantons.

Der SOBLV ist der Dachverband von 22 Sektionen mit rund 3200 Mitgliedern.

Die Vernetzung zum Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverband SBLV, mit dem Solothurner Bauernverband SOBV, dem Bildungszentrum Wallierhof sowie mit weiteren Partnerorganisationen sind wichtige Pfeiler des Kantonalverbandes.

Aktuelles

Mini-Kreuzfahrt 25. April - 28. April 2018

 

Der SOBLV macht jedes zweite Jahr eine mehrtägige Reise, im 2018 geht es auf eine Mini-Kreuzfahrt von Venedig nach Zadar, Koper und zurück nach Venedig.

Hier die Informationen!

Anmeldeformulare

............................................................................................................................................................................................................................................................

 

Ein neues Standbein aufbauen? -

Soziales Engagement als Gastfamilie im Projekt Alp

Seit 20 Jahren nutzen Menschen unser Angebot; in einer Gastfamilie ihr Leben neu zu ordnen. Aktuell sind wir mit ca. 55 Gastfamilien aus dem Kanton Bern in enger Zusammenarbeit. Angeboten werden fachlich begleitete Einzelplätze in Gastfamilien, vorwiegend im landwirtschaftlichen Bereich, für Erwachsene oder Jugendliche die vorübergehend mit der Bewältigung ihres Alltags nicht mehr zurecht kommen.

Gastfamilien, oder auch Paare und Einzelpersonen, die ein freies Zimmer zur Verfügung haben und eine sinnvolle Tagesstruktur anbieten können, erfüllen bereits viele wichtige Voraussetzungen für diese Arbeit.

Die Motivation als Gastfamilie mit zu arbeiten ist sehr verschieden, nebst der Entlöhnung ist das Interesse für Menschen in verschiedenen Lebenssituationen eine Grundvoraussetzung. Es braucht keine berufliche Vorbildung im pflegerischen oder sozialen Bereich, da die Aufenthalte durch Fachpersonen vom Projekt Alp unterstützt werden. Beim wöchentlichen Gespräch werden die Gastfamilien und die Klientinnen und Klienten durch eine Fachperson begleitet und es besteht ein breites Weiterbildungsangebot von dem sie bei Bedarf profitieren können.

Falls Sie sich von dieser Arbeit angesprochen fühlen, können Sie soziales Engagement und finanziellen Nebenerwerb ideal kombinieren.

Das Projekt Alp möchte künftig auch im Kanton Solothurn mit Gastfamilien zusammenarbeiten. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf!

Hier noch die Anforderungen und Rahmenbedingungen an Gastfamilien!

www.projektalp.ch     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     031 721 80 08

 

............................................................................................................................................................................................................................................................

Bericht 85. Delegiertenversammlung

 

 

............................................................................................................................................................................................................................................................

Unspunnen Auftischet -

der kulinarische Höhepunkt des Unspunnenfestes 28.08.2017

 

 

............................................................................................................................................................................................................................................................

 

 NEWS des SBLV

MorachNeue Co-Geschäftsführerin

 

...........................................................................................................................,,,,,,,,,,..............

Jahresbericht 2016

 

 .........................................................................................................................................

Hier die Jahresberichte der Sektionen 2016

.........................................................................................................................................